BRAUTSTRAUSS UND CO: Den richtigen Floristen finden

Blumendekoration

(c) pixabay.com

Eine Hochzeit ohne Blumen ist fast wie eine Braut ohne Bräutigam: Es gibt sie eigentlich nicht. Jede Braut weiß auch: den Hochzeitsfotografen sollte man unbedingt vor der Hochzeit kennen lernen, Sympathie spielt hier eine wichtige Rolle. Wie ist das aber mit dem Floristen für den Brautstrauß und dem Blumenschmuck zur Hochzeit – was sollte man bei der Auswahl beachten?

Der Stil des Floristen muss zum Brautpaar passen

Das Brautpaar muss dem Floristen beim Erstellen des Brautstraußes und des Blumenschmucks voll und ganz vertrauen können. Ein Florist ist nicht automatisch ein guter Hochzeitsspezialist. Manche haben noch nie einen Brautstrauß gebunden. Das heißt auch, dass nicht jeder Florist jede Art von Brautstrauß binden kann. Besonders wenn man sich einen aufwendigen Brautstrauß oder Blumenschmuck aus Magazinen wünscht, muss man oft Kompromisse finden. Deshalb ist es sehr wichtig, dass der Stil und die Qualität des Floristen dem eigenen Geschmack entsprechen, denn jeder Florist entwickelt mit der Zeit seinen eigenen. Deshalb unbedingt vorab Ideen für den Brautstrauß und den Blumenschmuck absprechen und klären, ob Ihr Florist diese auch erfüllen kann.

Ein weiteres Problem: Florist ist in Deutschland kein geschützter Beruf. Es gibt in Deutschland aber den Fachverband Deutscher Floristen, auf dessen Zeichen sollte man bei der Auswahl des Floristen für die Hochzeit achten.

Ideen für Brautstrauß und Blumenschmuck vorab sammeln

Viele Bräute werden auf der Suche nach dem perfekten Brautstrauß das Internet oder Hochzeitsmagazine durchforsten. Diese Inspirationen sollte man direkt zum ersten Gespräch mit dem Floristen mitnehmen. Es ist immer gut, wenn sich das Brautpaar vorher Gedanken über den Look der Hochzeit (modern, Vintage, romantisch …) und auch über die Farben des Blumenschmucks und des Brautstraußes macht. Aber man kann sich durchaus auch direkt beim Floristen informieren. Die meisten haben eigene Fotos von Hochzeiten, an denen man auch die Qualität und den Stil der Arbeit des Floristen erkennen kann. Außerdem liegen dort oft auch Magazine oder Bücher aus, die man in Ruhe nach Ideen für die eigene Hochzeit durchstöbern kann. Man sollte stets darauf achten, dass der Florist Fotos eigener Brautsträuße und Blumendekoration zeigt.

Blumenschmuck auf die Hochzeit abstimmen lassen

Blumen Hochzeit

(c) pixabay.com

Jeder Teil der Hochzeitsplanung ist miteinander vernetzt. Ein guter Florist versucht sich deshalb immer, so viele Infos über den geplanten Look einer Hochzeit zu holen, wie möglich. Oft beeinflusst z. B. der Dresscode, wie die Blumen und der Brautstrauß aussehen (zu Abendkleidern und Frack passen keine Wiesenblumen). Manche Brautpaare lassen sich gerne am Tag der Hochzeit mit dem Brautstrauß und Blumenschmuck überraschen. In solchen Fällen ist das Vertrauen in das Können des Floristen Grundvoraussetzung. Bei manchen Blumendekorationen empfiehlt es sich aber, vorher ein Probegesteck machen zu lassen. Bei großen Hochzeiten ist das Probegesteck bei einem guten Floristen auch inklusive.

Brautstrauß als Teil der Blumendeko zur Hochzeit

Gerade beim Brautstrauß und der Tischdeko können es zwei sehr unterschiedliche Gestecke sein, da der Brautstrauß nicht vorrangig zur Tischdeko passen soll, sondern zur Braut. Wichtig: es sollte einen roten Faden geben, den der Florist einhalten muss. Um aus dem großen Tag ein perfekt abgestimmtes Event zu machen, sollte bei der Auswahl des Brautstraußes auch die übrige Blumendekoration vom Floristen berücksichtigt werden. Dazu gehört der Blumenschmuck für die Kirche, der Autoschmuck, die Anstecksträußchen für den Bräutigam und die Hochzeitsgäste, sowie natürlich die festliche Dekoration der Hochzeitslocation für die Hochzeitsfeier.

Empfehlungen für die richtigen Blumen zur Hochzeit

Nicht jede Blumensorte ist zu jeder Jahreszeit im Brautstrauß oder beim Blumenschmuck empfehlenswert. Ein mit Hochzeiten erfahrener Florist wird z. B. nie zu Maiglöckchen im tiefsten Dezember oder Lilien für den Brautstrauß raten, da diese zu schnell zerdrückt werden. Dennoch ist es manchmal auch außerhalb der Saison möglich, bestimmte Blumen zu bekommen. Man muss dann allerdings mit erheblichen Mehrkosten rechnen, auf die ein gewissenhafter Florist auch hinweisen wird. Bei Empfehlungen hinsichtlich Blumensorten für den Brautstrauß und den Blumenschmuck kann man dem Fachpersonal auch vertrauen. Sprich, es ist nicht so schlimm, wenn es die Lieblingsblumen gerade nicht gibt, denn es lassen sich immer tolle Alternativen für Brautstrauß & Co finden.

Den Floristen rechtzeitig für die Hochzeit blocken

Zu früh ist man generell nie, denn die Blumen spielen bei der Budgetplanung der Hochzeit eine große Rolle und sollten deshalb früh berücksichtigt werden. Man kann sich am besten schon vorher einen Termin blocken. Man sollte sich auch rechtzeitig über Farben und Stile informieren, damit die Hochzeitsdeko nicht in die falsche Richtung geplant wird. Deshalb empfiehlt es sich, frühzeitig zwei oder drei Floristen aufzusuchen und sich mit deren Stil vertraut zu machen. Auf jeden Fall sollte man 3 – 6 Monate vor der Hochzeit alles abklären (welche Farben, welche Gestecke, wie viele, welche Blumen für den Brautstrauß . . .) und sich auf einen Brautstrauß und den Blumenschmuck festlegen. Ein guter Florist macht auch immer von sich aus ein Angebot und schlägt Konzepte für Blumenschmuck und Brautstrauß vor.