Wandelbar: Hochsteckfrisuren

Foto: Melanie Schönemann

Foto: Melanie Schönemann

Hochgesteckte Haare – sie sind der Klassiker unter den Hochzeits-frisuren und fester Bestandteil eines glamourösen Outfits.
Und dies zu Recht: eine Hochsteckfrisur betont das Gesicht der Braut, lenkt nicht von den Raffinessen des Brautkleides ab und gibt den Blick auf Hals, Nacken, Dekolleté und Schultern frei. Kurz gesagt, sie setzt die Braut und ihr Outfit perfekt in Szene und ist dabei dank kunstvoller Drapierung und weiterer Accessoires wie Perlen, Bändern oder Fascinators auch selbst ein echtes Highlight des Brautstylings. Doch Hochsteckfrisur ist nicht gleich Hochsteckfrisur. Gerade ihre Wandelbarkeit und die Bandbreite an Möglichkeiten macht diese Brautfrisur zu einem echten Evergreen. Von streng bis locker fixiert, schlicht bis aufwändig, für jede Braut und jedes Brautkleid lässt sich die perfekte Hochsteckfrisur finden.

Dutt und Chignon sind Trend
Der klassische Dutt erlebt derzeit eine echte Neuauflage, auch unter den Hochzeitsfrisuren! Die Haare können dabei gerade zurückgekämmt, aber auch eine Seiten- oder Ponypartie abgetrennt werden, um die Brautfrisur weniger streng wirken zu lassen. Gerade für Bräute, die einen Schleier tragen wollen, ist ein Dutt ideal, da dieser am Ansatz des Haarknotens gut befestigt werden kann. Auch ein Diadem oder modische Fascinators aller Art kommen beim Dutt gut zur Geltung, da die Schlichtheit der Hochzeitsfrisur nicht von den Accessoires ablenkt. Eine tolle Alternative für Bräute, die es bei der Hochzeitsfrisur romantischer mögen, ist der Chignon, ein weniger strenger Haarknoten, der (seitlich) im Nacken getragen wird. Oft mit Seitenscheitel gestylt, eignet sich auch der Chignon perfekt für Accessoires aus Perlen oder Strass, aber auch Bänder oder Stoffblüten können bei dieser Brautfrisur gekonnt eingesetzt werden. Und auch Bräute, die sich nach schlichteren Hochzeitsfrisuren umsehen, sind mit dieser Hochsteckfrisur gut beraten: durch seine weiche Eleganz ist der Chignon auch „blanko“ fraulich und edel.

Romantisch: die klassische Ballfrisur für die Hochzeit
Der Traum vieler Bräute ist eine Märchenhochzeit mit echtem Prinzessinnen-Feeling. Dieses wird neben dem perfekten Brautkleid auch durch eine entsprechende Frisur perfekt. Der dauerhafteste Trend bei den Hochzeits-frisuren geht deshalb klar zur Ballfrisur, bei der einzelne Strähnen abgetrennt und kunstvoll verwoben am Hinterkopf festgesteckt werden. Als klassisches Accessoire dienen hier Perlen, die in die Frisur eingearbeitet werden, doch auch hier sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Diese Variante von Hochzeitsfrisuren ist auch ideal für all die Bräute, die ihre Haare nur halb hochstecken möchten. Hier wird dann meist das Deckhaar fixiert, während die übrigen Haare (oft gelockt) über die Schultern hängen. Dies vollendet den romantischen Sissi-Look.

  • www.weddix.de

 

Foto: cohelia -Fotolia.com

Foto: cohelia -Fotolia.com